test06 test02 test04

© Fotolia - Maciej Zych

 © Fotolia.com - Stephan Leyk

© Fotolia.com - ArtmannWitte

test06 test02 test04

© Fotolia - Maciej Zych

 © Fotolia.com - Stephan Leyk

© Fotolia.com - ArtmannWitte

31. Oktober 2013
Der Ausbau der Windkraft im Landkreis München kommt nur schleppend voran. Das hat auch damit zu tun, dass die örtliche Bevölkerung die Veränderung der Landschaft mit gemischten Gefühlen sieht.

Dennoch gilt Windenergie als wichtiges Standbein der Energiewende. Und so haben die Gemeindewerke jetzt in ein Windkraftprojekt investiert, das in einer Gegend Bayerns umgesetzt wird, in der es nahezu keine Einwände gegen ein solches Bauprojekt gibt: Ort ist das Gemeindegebiet Schauenstein im Landkreis Hof. Doch nicht nur das weitläufige Gelände spricht für diesen Standort. Ein weiterer Vorteil ist, dass Messungen vor Ort günstige Windverhältnisse bescheinigt haben.Die gesamte Anlage soll später aus vier Windrädern mit einer Leistung von zusammen 9,6 Megawatt bestehen. Nachdem die Volllaststundenzahl im Windpark Schauenstein mit 2.561 angesetzt wird, schätzt man den Nettowindertrag auf 24,5 Millionen Kilowattstunden (kWh) im Jahr. Die Gemeindewerke Haar sind an dieser Anlage mit rund 7,5 Prozent beteiligt. Mit dem auf diesen Anteil entfallenden Windertrag ließen sich zirka 700 Haushalte in Haar mit Strom versorgen.

Realisiert wird die Anlage von der N-Ergie Regenerativ GmbH, einer Tochterfirma der N-Ergie AG. Neben den Gemeindewerken Haar und den Nürnbergern sind auch die Stadtwerke Schwabach, Roth, Gunzenhausen und Bads Windsheim sowie die Gemeindewerke Wendelstein und Feucht mit im Boot. Die Gemeindewerke Haar tragen 350.000 Euro vom Gesamtinvestitionsvolumen.

Die Laufzeit des Projektes erstreckt sich auf 20 Jahre. Die Entscheidung für den Einstieg musste dabei relativ schnell erfolgen, denn noch ist die Einspeisevergütung mit 9,13 Cent je kWh relativ hoch. Wird das Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) von der jetzigen Bundesregierung geändert, kann sich an den Vergütungssätzen schnell etwas ändern. Anfang Oktober rollten daher die ersten Bagger an, um mit dem Bau zu beginnen. Und schon im Sommer 2014 sollen alle vier Windräder Strom ins Netz einspeisen und damit auch zur Energiewende in Haar beitragen.

 

Windpark



 

 

 

Gemeindewerke Haar
Blumenstr. 3 - 85540 Haar
T. 089/456 991 -60
F. 089/456 991 -71
E-Mail: info@haar24.com

Öffnungszeiten:
Mo - Fr  8:30 - 12:00 Uhr
Mi  15:00 - 18:00 Uhr
LinkAnfahrtsbeschreibung

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen